Sprungziele

Ein neues Erscheinungsbild für die Verwaltungsgemeinschaft

Mit Markenbildungsprozess zum neuen Outfit

Immer mehr Städte und Gemeinden vermarkten sich und führen ein sogenanntes Corporate Design mit einer dazu passenden Marke bzw. einem Logo ein, um die Kommunikation nach Außen zu professionalisieren. Für die Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld und deren drei Mitgliedsgemeinden Schwarzenfeld, Stulln und Schwarzach b. Nabburg gab es so etwas bis 2022 nicht. Doch das änderte sich mit dem Projekt „Neues Erscheinungsbild für die VG“, für das die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft als zuständiges Gremium im Sommer 2021 den Projektstart beschlossen hatte.

Das neue Erscheinungsbild und die Logos mit verschiedenen stilisierten Elementen und markanten Gebäuden aus den Gemeinden verleihen der Modernität und der gemeinsamen Zukunftsgewandtheit der drei VG-Kommunen Ausdruck, die sich nach der Gebietsreform in Bayern in den 70ern zu einer Verwaltungsgemeinschaft zusammengeschlossen haben und seither visuell nur durch ihre Wappen in Erscheinung treten konnten. Das erklärte Ziel des übergreifenden und zugleich in sich individuellen visuellen Outfits ist die Erhöhung der Wahrnehmung nach innen und außen, also die Förderung des Wir-Gefühls in der Bürgerschaft und gleichzeitig die Positionierung als attraktive Standorte für Neu-Bürger*innen, Gäste und Gewerbeinteressierte. Hinzu kommt die Notwendigkeit in der heutigen Zeit insgesamt modern und professionell aufzutreten – vom Briefkopf bis hin zu den neuen Webseiten der Gemeinden, die in wenigen Wochen ebenfalls komplett überarbeitet an den Start gehen werden. Den Wappen wird damit ihre eigentliche Bedeutung als Hoheitszeichen wiedergegeben.

Im Frühsommer 2021 hatte die Verwaltungsgemeinschaft nach einer Vorauswahl anhand ihrer Referenzen drei Agenturen eingeladen, wonach sich die Agentur „Büro Wilhelm“ aus Amberg mit ihrem Konzept zum Markenbildungsprozess durchsetzte. Eine groß angelegte Bürgerbefragung (Briefe an über 4.000 Haushalte und Online-Umfrage), bei der es iPads zu gewinnen gab, bildete im August 2021 den Startschuss für das Projekt. Drei Workshops mit je zehn Teilnehmer*innen – einer pro Gemeinde und zum Teil zusammengesetzt aus dem Kreis der (Markt-)Gemeinderäte – verdichteten dann im Herbst die Umfrageergebnisse und schufen somit die Grundlage für die Entwürfe der Agentur.

„Das gestalterische Rüstzeug, das wir nun mit einer echten visuellen Identität samt Logos, Schriften, Farbwelten und Vorlagen für Briefe, Flyer, Plakate und Broschüren an die Hand bekommen ist genau das, was uns als Verwaltung jahrelang gefehlt hat.“, so Tobias Reitmeier, Projektleiter und Inhaber der Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus. „Besonders charmant finde ich an den Logos, dass jedes eine kleine Geschichte erzählt: Vom Natur- und Radfahreridyll an der Schwarzach über das Schloss Schwarzenfeld als markante Landmarke bis hin zum kleinen Luftballon in Stulln, einer Hommage an die überregional bekannte Faschingstradition des Ortes. Das Logo der Verwaltungsgemeinschaft gibt dem Ganzen sozusagen als Best-Of dann noch den Rahmen.“ Der Vorsitzende der VG, Schwarzenfelds 1. Bürgermeister Peter Neumeier, ergänzt: „Die identitätsstiftende Wirkung, die ein Logo entwickeln kann, wurde im Jahr 2015, als Schwarzenfeld sein 1000-jähriges Jubiläum feierte, greifbar. Die Vereine und Organisationen setzten das damalige Jubiläumslogo mit Begeisterung in ihrer Kommunikation und der Werbung für ihre Veranstaltungen ein. Innerhalb kürzester Zeit entstand dadurch ein Wir-Gefühl. An diese Entwicklung aus 2015 möchten wir nun anknüpfen.“

Bei der Bürgerumfrage im Sommer 2021 gab es iPads zu gewinnen. Hier die glücklichen Gewinner nebst Bürgermeistern der VG-Gemeinden. Foto Tobias Reitmeier
Die neuen Logos machen sich auch gut auf Werbemitteln aller Art, zum Beispiel auf Bierdeckeln. Diese gibt es kostenlos im Rathaus. Foto Tobias Reitmeier
Die entscheidende Sitzung: Wilhelm Koch (Agentur Wilhelm, 2. v. l.) präsentiert am 12.04.2022 der Gemeinschaftsversammlung die neuen Logos. Foto Tobias Reitmeier

Der Prozess Schritt für Schritt

30.06.2021: Beschluss zum Projektstart
13.08.2022: Die Bürgerumfrage beginnt
10.11.2021: Umfrageauswertung / iPads werden an Gewinner übergeben
15.12.2021: Die Workshops
30.03.2022: Entwürfe und Anpassungen
12.04.2022: Die neuen Logos sind da!

Kontakt

Tobias Reitmeier

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.